deutsch

english
News Springermeeting

30.12.2008 | 4. Dresdner Springermeeting

Die Saison 2009 beginnt für mich mit einem Heimspiel. Am 23.01. werde ich in der Margon-Arena Bodenbacherstraße beim 4. Dresdner Springermeeting teilnehmen. Der Olympiasieger von 2004 Stefan Holm hat 2008 in Dresden gewonnen. Stefan ist für mich ein Vorbild, schade, dass er seine Karriere beendet hat. Trotzdem wird es nicht einfach zu gewinnen, weil z.B. der Weltmeister von 2005 Juri Krymarenko mitspringen wird.

Es gibt zwei Gründe, warum ich 2009 auf meine beste Leistung beim Springermeeting hoffen kann. Der erste Grund ist, dass ich mich in den letzten Jahren nicht mit Ruhm bekleckert habe. Außerdem konnte ich im letzten Training des alten Jahres eine neue Trainingsbestleistung von 2,20m aufstellen. Drückt mir die Daumen, wir sehen uns in der Halle (hoffentlich)!

News

8.12.2008 | Interview auf IAAF.org

Öffnet externen Link in neuem Fenster... zum Presseartikel

News DSC

27.10.2008 | DSC - Halle, Vertragsunterschrift

Ich freue mich sehr, kundgeben zu können, dass ich die nächsten drei Jahre für den Dresdner SC 1898 starten werde. Die Bindung an den Heimatverein verschafft mir Planungssicherheit und damit die nötige Ruhe an der Erfüllung meiner Ziele zu arbeiten.

News Spanien

25.10.2008, La Zenia | Abreise aus Spanien

Mittlerweile ist die Vorbereitung auf die neue Saison schon wieder in vollem Gange. Bei wechselhaftem Wetter mit warmen Sonnenschein und intensiven Regenschauern, galt im Süden Spaniens, in der Nähe von Alicante, besonderes Augenmerk meiner Sprungkraftentwicklung. Neben Kraft- und Sprinttraining stand zur Abwechslung auch Beachvolleyball als Koordinationstraining auf dem Programm. Wenn ich meine Angabenschwäche in den Griff bekäme, kann ich mir gut vorstellen, vielleicht noch eine Zweitkarriere zu starten.

Mit viel guter Laune im Gepäck und kräftigem Muskelkater geht es nach dem einwöchigen, harten Ausflug zurück in die Heimat. Schade, dass ich keine Semesterferien habe, sonst hätte ich gern noch um eine Woche verlängert.

News Goldenes Buch

14.10.2008 Dresden | Eintragung ins Goldene Buch

Hallo liebe Fans und Autogrammsammler,
ich freue mich riesig über eure Post und Autogrammwünsche. Leider besitze ich seit einem Monat keine einzige Autogrammkarte mehr. Zu diesem Zeitpunkt habe ich mit einigen Sponsoren neue Karten in Auftrag gegeben, die leider noch im Druck sind.
Hoffentlich kann ich bald alle Autogrammwünsche erfüllen.
Danke für euer Verständnis!

News MDR

2.10.2008 | Raul bei "hier ab vier", 16:00, MDR

Der MDR Fernsehauftritt verging wie im Fluge. Mit einem blitzsauberen Sprung über 1,30 m, katapultierte sich Peter Imhof im Studio über die Latte auf die aufgebaute Hochsprungmatte. Dem Fernsehteam und mir hat es sehr viel Freude bereitet, ich hoffe den Zuschauern auch.

News VW

2.10.2008 | Volkswagen Zentrum Dresden

Ich habe einen neuen Partner für Trainings- und Wettkampffahrten gefunden!

News Thum

27.09.2008, Thum | Finale Landesliga

Bei herrlichem Spätsommerwetter kämpften die sächsischen Mannschaften im Erzgebirge um den Landespokal/Landesmeisterschaftstitel.
Aus jedem Verein wurden die besten zwei der Disziplinen 100m, 400m, 800m, 5000m, Weitsprung, Hochsprung, Kugel, Diskus und 4x100m-Staffel für die Punktewertung ermittelt.

Im Kugelstoßen (11,31 m) und 100 m Sprint (11,19 s) verhalf ich meiner Mannschaft dem Dresdner SC zum Gesamtsieg in der Herrenkonkurrenz. Als Schlussläufer der 4x100 m Staffel (44,65 s) bekam ich nach 50 m einen Krampf im linken Oberschenkelbeuger und konnte nur noch langsam ins Ziel austrudeln. Eine Zerrung kann ich leider nicht ausschließen.

News

12.9.2008 Dresden | Saisonfazit und Ausblick auf die Nächste

Die Saison war ein voller Erfolg. Ich habe meine Ziele erreicht. Dieses Jahr war für mich ein ganz Besonderes: mein Erstes in der Herrenkonkurrenz.

Gleich zu Beginn des Jahres der Knaller: ich knacke die Olympianorm von 2,30 m. Leider gelang es mir nicht, dies zu wiederholen. Bei den Deutschen Meisterschaften in Nürnberg setzte ich mich durch und gewann einen mittelmäßigen Wettkampf immerhin mit 2,23 m.

Die Nominierung für Olympia traf mich überraschend, aber nicht unvorbereitet. Mit meinem 5. Platz bin ich nicht nur wie anvisiert ins Finale gesprungen, sondern habe mit 2,32 m auch meine persönliche Bestleistung und den über 24 Jahre alter Sächsischen Landesrekord um einen Zentimeter verbessert. Bei Olympia eine solche Leistung abgeliefert zu haben, ist für mich die Erfüllung meines bisher größten Traumes; und für meine Kritiker endlich auch Anlass für lobende Worte.

Ich habe sehr viele vor allem kleine Sachen gelernt und auch verbessern können, so z.B.: die Lattenpassage, die mir in den kommenden Jahren helfen wird mich in größere Höhen zu katapultieren.

Auf den Punkt gebracht: Die Saison war klasse. Noch besser wird?s, wenn ich konstant auf Bestleistungsniveau springe.

Demnächst beginne ich mit der Vorbereitung auf die Hallensaison 2009. Außerdem wirft das Highlight des nächsten Jahres schon seine Schatten voraus: die Leichtathletik Weltmeisterschaft in Berlin. Wenn ich im September nächsten Jahres auf die Saison zurückblicke, möchte ich sagen können, dass ich im WM-Finale eine neue Bestleistung von ? sagen wir ? 2,35 m gesprungen bin. Nur 3 cm Steigerung. Ist das nicht ein bisschen wenig, wird jetzt mancher Fragen? Ja, aber die Steigerung von 8 cm in der vergangen Saison war auch fast ein bisschen viel. Und ich möchte auch nächstes Jahr noch für Überraschungen gut sein.

News Saison Ende

11.09.2008, Dresden | Saison beendet

Meine bisher beste Saison ist nun beendet. Nach dem schönen Wettkampf in Peking erwischte mich ein starker Infekt, mit dem ich bis Anfang September zu kämpfen hatte. Deshalb konnte ich mich kurzfristig nicht auf weitere hochklassische Wettkämpfe vorbereiten. Stattdessen gönne ich meinem Körper jetzt die Ruhedie er braucht, damit ich erholt in die Vorbereitung der neuen Saison starten kann.

News Peking

30.08.2008 | Reisebericht Peking

Meine olympische Reise begann mit dem Trainingslager in Japan auf der Insel Hokkaido. Die Vorbereitung diente zur Anpassung an die hohe Luftfeuchtigkeit und den Zeitunterschied.

Leider konnten alle Leichtathleten die Eröffnungsfeier der 29. Olympischen Spiel nur im japanischen Fernsehen verfolgen.

Nach dem einwöchigen, problemfreien Training flog ich am 13.8. nach Peking. Das Flugzeug landete auf einem riesigen neugebauten Flughafen, dessen Größe ich nur erahnen konnte, da die Sicht auf Grund des Smogs eingeschränkt war. Der Transport vom Flughafen zum olympischen Dorf war eine erste Stadtrundfahrt. Peking hat sich für die Spiele zu einer modernen Megacity herausgeputzt. Überall ragen Hochhäuser aus dem grauen leblosen Boden in den smogverdunkelten Himmel. Erst nach den Regentagen wurde die Sicht aufgehellt, wodurch die Sonne mich stark ins Schwitzen brachte. Leider sind auch die traditionellen Orte in der Stadt, die an die jahrtausend alte chinesische Kultur erinnern durch die modernen Bauten zurückgedrängt worden.

Entgegen dieser Entwicklung, präsentierte sich das olympische Dorf sehr traditionell. Es soll das schönste olympische Dorf gewesen sein. Die gesamte Anlage war mit herrlichen kunstvoll verzierte Pavillons, idyllischen Gewässern und eine grandiosen Pflanzenlandschaften gestaltet. Das Highlight dieses Dorfes mit 10000 Einwohnern war die zentral gelegene Mensa, welche über 5000 hungrige Menschen fasst und ca. zwei Fußballfelder groß ist. Hier gab es alles und hier waren alle! Speisen aus allen Ländern und Kontinenten hielt das Angebot bereit. Große internationale Weltstars, Olympiasieger und auch junge Nachwuchskräfte, die wie ich den Sprung zu den olympischen Spielen meisterten, konnte man beobachten und kennen lernen. Eine Mischung die man nur alle vier Jahre sehen kann.

Diese Besonderheiten machen die Spiele so einzigartig, dass sie für mich zu einem prägenden Erlebnis in meinem Leben herauskristallisiert haben. Es ist und wird immer der Traum eines jeden Sportlers bleiben an den Olympischen Spielen teilzunehmen!

Dabei sein war für mich trotzdem nicht alles! Mein Ziel konnte ich umsetzen: Im Vogelnest wollte ich im Hochsprungfinale der Männer meine persönliche Bestleistung springen. Vor über 90000 Zuschauern darf man nervös werden und wackelige Knie bekommen, ja sogar sich beeindrucken lassen, aber die Konzentration im Wettkampf darf nicht darunter leiden! Das war mein Schlüssel zum Erfolg!

Wie aus einem Guss sprang ich Höhe für Höhe, dass war schlichtweg gigantisch. Mit übersprungenen 2,32m stellte ich eine persönliche Bestleistung auf und konnte den 24 Jahre alten Sachsenrekord verbessern und erkämpfte mir damit den fünften Platz.

So pompös das Stadion und so perfekt die Organisation auch war, die Stimmung im Stadion war nur mittelmäßig. Ausschließlich bei chinesischen Sportlern trat ohrenbetäubender Lärm auf.

In der Folge hatte mich das mediale Interesse sehr beschlagnahmt, so dass ich mir nur die bekanntesten Sehenswürdigkeiten der jahrtausendalten chinesischen Kultur ansehen konnte, darunter die Verbotene Stadt. Die Zeit in Peking verging wie im Fluge. Es war mir eine große Ehre an der Abschlusszeremonie teilzunehmen, die für uns Athleten ein tolles Erlebnis darstellte. Die Olympischen Spiele waren für mich ein unvergessliche Veranstaltung, an der ich in vier Jahren unbedingt wieder teilnehmen möchte.

News Peking

20.8.2008 | Presseberichte zum Finale

Sächsische Zeitung (Artikel 1 und Artikel 2), Dresdner Neueste Nachrichten (Artikel 1 und Artikel 2) und Dresdner Morgenpost.

News Presseberichte

19.8.2008 | Wahnsinn! Raúl springt auf Rang fünf!

Die ersten Reaktionen und Berichte:

News Pressebericht

18.8.2008 | Presseberichte zur Qualifikation

Öffnet externen Link in neuem FensterSächsische Zeitung und Öffnet externen Link in neuem FensterDresdner Neueste Nachrichten
Auch bei SPIEGEL online wird kurz über ihn Öffnet externen Link in neuem Fensterberichtet.

News Finale

17.8.2008 | Raúl ist im Finale!

Zwei Berichte hierzu auf der Website leichtathletik.de: Öffnet externen Link in neuem Fensterhier und Öffnet externen Link in neuem Fensterhier.
Auch bei FOCUS online ist ein Öffnet externen Link in neuem FensterBeitrag zu finden.

News Podcast

12.8. 2008 | Raúl zum Hören

Auf der Website Öffnet externen Link in neuem Fenster leichtathletik.de gibt es via Podcast Eindrücke aus dem Trainingslager in Japan von einigen Athleten. In der aktuellen Folge ist auch Raul zu hören.
Öffnet externen Link in neuem FensterHier geht´s zum Podcast

News Hokkaido

08.08. 2008, Shibetsu (Hokkaido) | Vorbereitungslager in Japan

Endlich angekommen!
Die 27stündige Reise, von Dresden zum Zielort im Norden Japans, war eine Strapaze, bedingt durch die Zeitumstellung und das beengte Sitzen. Aus diesem Grund trainiere ich die nächsten Tage noch zurückhaltend. Ich denke, dass ich bis zum Eintreffen in Peking am 13.08.2008 voll fit bin. Die Qualifikation erwarte ich bereits schon voller Ungeduld.

News DAK

1.8.08, Bochum | DAK-Gala

Der letzte Wettkampf vor Peking stellt mich nicht zufrieden.
Das sehr intensive Trainingslager der letzten Woche steckte mir noch in den Knochen. Die Sprungkraft ist vorhanden, der technische Bewegungsablauf war noch ungenau. Meine körperliche Verfassung ließ deshalb nur 2,20m zu.
Es sind einige Parallelen zu den ersten beiden Saisonwettbewerben zu erkennen. In den kommenden 14 Tagen werde ich alles geben, um mich am 17.8. zur Qualifikation in Topform zu zeigen.

News Kienbaum

23.7.2008, Kienbaum | 24.07-27.07.2008

Nach einer Rückenmuskelreizung kann ich jetzt endlich wieder durchstarten und bin voll belastbar. Im Kurztrainingslager in Kienbaum werde ich ganz intensiv an meiner Hochsprungtechnik sowie meinen konditionellen Fähigkeiten (Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit und wettkampfspezifischer Ausdauer) zur Vorbereitung auf den Wettkampf in Peking arbeiten.

News Peking

15.7.2008, Peking | Ich komme!

Unverhofft kommt oft! Als ich heute Morgen von meiner Nominierung des DOSB für die Wettkämpfe in Peking (China) erfuhr, war ich ganz aus dem Häuschen!
Es war so eine riesige Überraschung, da ich selbst gar nicht mehr damit rechnete. Umso größer ist natürlich die Freude meinerseits. Jetzt werde ich mich voll ins Zeug legen, damit ich mich in einer so guten Verfassung wie nie zuvor präsentieren kann.

News SCTF

13.07.2008, Berlin | Jubiläumssportfest ?60 Jahre SCTF?

Heute feierte auch ich meinen 20. Geburtstag. Eigentlich wollte ich mit Freunden eine Geburtstagsparty veranstalten, die ich verschob, weil das Wetter nicht dafür prädestiniert war. Stattdessen entschloss ich mich kurzfristig, mir selbst ein Geburtstaggeschenk zu machen, in der Form einer guten Hochsprungleistung. 18˚C und Nieselregen sind keine optimalen Bedingungen für ein Hochsprungmeeting. Die Anlaufbahn zur Hochsprunganlage war rutschig, schon fast seifig. Bei den ersten Sprüngen hatte ich sehr viel Respekt vor den Bedingungen, weil ich im Einspringen etwas weggerutschte. Den Wettkampf startete ich bei 2,14m. Danach ließ ich die Latte auf 2,20m legen und riss erst einmal. Jetzt wurde mir klar: entweder ich werde mutiger und kämpfe gegen die Bedingungen an oder mein Geburtstag wird nicht schön. In der Folge zeigte ich sehr gute Sprünge, sprang locker über 2,20m und auch im dritten Versuch über 2,25m. So wurde es ein schöner Geburtstag. Im letzten Versuch an 2,28m zog ich die Beine einen Sekundenbruchteil zu spät nach und streichelte mit meiner Fersen die Hochsprunglatte. Dieses Streicheln genügte jedoch der Latte, nicht auf den Auflegern der Ständer liegen zu bleiben. Schade! Mit dieser Leistung bin ich dennoch nicht unzufrieden, weil ich zeigen konnte, dass ich unter allen Bedingungen starke Leistungen erzielen kann!

News Meister

06. Juli 2008 Nürnberg, Deutscher Meister | Olympia ade?

Gemischtere Gefühle hatte ich noch nie. Auf der einen Seite habe ich mir mit dem Deutschen Meistertitel einen kleinen Traum verwirklicht, aber auf der anderen Seite ist der große Traum der Olympischen Spiele noch nicht erfüllt. 2,14m, 2,20m, 2,23m jeweils im ersten Versuch stellten einen sehr souveränen Einstieg in den Wettkampf dar und bedeuten am Ende den Deutschen Meistertitel im Hochsprung 2008.

News Eberstadt

29. Juni 2008, Eberstadt | Hochsprungmeeting

Dieses Jahr konnte ich zum ersten Mal am besten Hochsprungmeeting der Welt teilnehmen. Die Anfangshöhe von 2,15m stellte kein Problem dar. Für 2,20m benötigte ich zwei Versuche und für 2,24m sogar den Dritten. Die Überquerung dieser Höhe war der Befreiungsschlag von den Ergebnissen der vergangenen Wochen. Meine daraus resultierende Erleichterung verhalf mir, bei der nächsten Höhe von 2,27m ein ?Haus? über die Latte zu bauen. Versuche eins und zwei an 2,30m sahen nicht gut aus, weil ich etwas zu überhastet anlief. Der letzte Versuch war viel konzentrierter, aber trotzdem knapp gerissen. Mit 2,27m im ersten Versuch wird man in Eberstadt Achter. Diese hochklassige Veranstaltung hatte den Charakter eines Olympiafinales, denn sechs Athleten bezwangen 2,30m, darunter Olympiasieger Stefan Holm (SWE), sowie die Sieger Moya (CUB) und Bernard (GBR).
Der Sprung über 2,27m war Klasse und lässt mich auf Höhenflüge bei den Deutschen Meisterschaften am kommenden Sonntag in Nürnberg hoffen.

News Europacup

21. Juni 2008 | Europa Cup Annecy

Auf den Wettkampf hatte ich mich sehr gefreut, vielleicht etwas zu sehr. Am Ende kam für mich Platz Sechs (2,15m) heraus. Dieses Ergebnis entsprach nicht meiner Erwartung. Möglicherweise haben mich meine kürzlich zugezogenen Adukturenbeschwerden blockiert, wodurch ich nicht optimal meine Kraft und Energie in die angestrebte Leistung übertragen konnte.
Das Gesamtabschneiden der Mannschaften männlich wie weiblich, entsprach ebenfalls nicht den gesetzten Zielen. Die Frauenmannschaft belegte Rang acht und die Männermannschaft kam leider auch nur auf Rang vier.

News Bautzen

15. Juni 2008, Bautzen | Landesmeisterschaften

Heute konnte ich mit meiner Vereinsstaffel bei den Sächsischen Meisterschaften in der 4x100m ? Staffel in 41,01s den Landesmeistertitel gewinnen. In der Besetzung Raul Spank ? Martin Grothkopp ? David Feyer ? Georg Fleischhauer verbesserten wir unsere Bestleistung um mehr als eine Sekunde.
Nach einer anstrengenden Trainingswoche, werde ich diese Woche nicht mehr so viel trainieren, um beim Europa Cup am kommenden Wochenende ausgeruht an den Start zu gehen!

News

08. Juni 2008, Viersen

Nach einem akzeptablen Sprung über die Anfangshöhe von 2,13m setzte ich den Wettkampf bei 2,21m fort, wofür ich zwei Versuche benötigte. Die 2,25m waren am heutigen Tage nicht zu hoch, aber trotzdem fiel die Latte dreimal von den Auflegern herunter. Muskuläre Probleme im Oberschenkel des Absprungbeines behinderten mich zusehends beim Springen.
Trotzdem sind der sechste Platz beim "14. Weltklasse in Viersen" und die Höhe 2,21m große Enttäuschungen für mich. Deswegen werde ich jetzt erst einmal zwei Wochen an der Hochsprungtechnik, Schnelligkeit, Kraftfähigkeit feilen, um den Höhenflug von Garbsen zu toppen und den Sächsischen Landesrekord von 2,31m (Andreas Sam) auszulöschen.

News

31. Mai 2008, Hannover | 4. Sparkassen-Meeting

Das war heute nicht mein Tag! Auf Grund intensivster Vorbereitungen auf das Abitur litt die Konzentration auf den Wettkampf deutlich. Ich war trotzdem motiviert, körperlich in einer guten Verfassung, aber die Beine gehorchten mir einfach nicht.

Bei 2,15m und 2,21m bebte die Latte sehr stark. Den einzigen sauberen, schönen Sprung konnte ich im dritten Versuch über 2,24m zeigen. Zu viele technische Fehler in der Anlaufgestaltung hinderten mich heute daran 2,28m zu überqueren. Dafür dass es überhaupt nicht lief, kann ich mit den 2,24m leben. Eike Onnen gewann mit 2,28m sein Heimspiel.

Mein Sprung vom letzten Wochenende brachte mich auf Platz sieben der Weltrangliste der IAAF.

News 2,30 Garbsen

25.5.2008, Springermeeting Garbsen | 2,30m ? Olympianorm!!!

Hurra, Hurra, Hurra, Peking ich bin auf dem Weg! Noch einmal so hoch und ich bin da!

Bei 15 Grad Celsius, stark bewölkten Himmel und einem frischen Wind fand das 9. Springermeeting in Garbsen statt. Ich stieg bei 2,15m ein, ließ 2,18m aus und übersprang gleich im ersten Versuch 2,21m, neue deutsche Jahresbestleistung.

Für Eike Onnen, der stärkste deutsche Hochspringer der letzten Jahre, war die Höhe von 2,21m beim Saisondebüt zu hoch. Bei 2,24m begleitete mich nur noch Jan Peter Larsen aus den Niederlanden im Wettkampf. Mit viel Dussel blieb die Latte auch bei 2,24m im ersten Versuch liegen. Larsen pokerte darauf hin, ließ aus und die Latte wanderte auf 2,27m.

Um diese Höhe zu schaffen, welche für mich persönliche Bestleistung bedeutete, musste ich alle technischen Fehler des bisherigen Wettkampfverlaufes abstellen. Dies gelang mir. Ich sprang 2,27m ebenfalls im ersten Versuch, neue persönliche Bestleistung. Larsen schaffte diese Höhe nicht, somit hatte ich das Meeting gewonnen.

2,30m wurden von den Kampfrichtern eingestellt. Die Olympianorm, das Ticket nach Peking zum Greifen nah, der Sprung in die Weltspitze kann mir gelingen. Das alles interessierte mich während des Sprunges überhaupt nicht. Mit Spaß und Freude, mich an dieser Höhe messen zu dürfen, lief ich einfach an, sprang ab und besiegte die 2,30m!

Einmal probierte ich noch die 2,33m. Leider konnte ich die restlichen Versuche nicht wahrnehmen, weil ich beim Absprung etwas umknickte. Neue Bestleistung, deutsche Jahresbestleistung, erster Sprung über 2,30m, und das alles in einem Wettkampf: ?Das war Spitze!?

News

17.5.2008, Dresden | Saisoneinstieg

Am Ende des ersten Wettkampfes in der neuen Saison stehen 2,20m im Wettkampfprotokoll. An 2,25m scheiterte ich leider aufgrund der schlechten Lattenpassage. Die Höhe war aber locker drin!

Es war ein passabler Auftakt, der mich nicht zufrieden stellt. Die Sprungkraft ist da, jetzt muss noch der technische Ablauf, besonders das ?Timing? über der Latte, optimiert werden. Dann wird es beim nächsten Wettkampf höher gehen.

News Trainingslager Portugal

5.5.2008, Trainingslager Monte Gordo (Portugal)

Schade und Gott sei Dank ist mein Trainingslager zu Ende ist!

Schade, denn die Sonne an der Algarve schön warm, die Trainingsbedingen super und das Essen im Hotel sehr lecker waren.

Gott sei dank, weil ich ganz schön auf dem Zahnfleisch krieche. Drei Hochsprungeinheiten innerhalb von sechs Tagen und das zweimalige Training mit höchsten Intensitäten hinterlassen Spuren.

In der nächsten Woche werde ich mich bisschen ausruhen, auf mein Abitur vorbereiten, um dann aus körperlich erholtem Zustand nach neuen Bestleistungen zu streben.

News

25.5.2008, Dresden ? Flughafen

Nach meiner Leistenoperation Anfang März erfolgte der Einstieg in das Grundlagentraining ohne große Hindernisse. Das Grundlagentraining der vergangen Wochen war sehr hart, da viel Konditions-, Krafttraining meinen Trainingsplan bestimmte.

Mir ist es gelungen, meine körperliche Belastbarkeit wieder vollständig herzustellen.

Ab Morgen werde ich mir im portugiesischen Monte Gordo acht Tage lang den letzten Schliff für die von mir mit Freude erwartende Sommersaison geben.

News

4.3.2008

Es zwickt und zwackt bei fast jeder Bewegung. Was ist das nur? Am Dienstag dem 19. Februar konnte ich nicht mehr richtig abspringen, mich vom kräftig vom Boden abdrücken, geschweige denn über die Latte springen Leichte Taubheitsgefühle im rechten Adukturenbereich und ein völlig fester Hüftbeuger stellten die Symtome dar.

Nach zwei Arztbesuchen wurde mir ?Sportlerleiste? diagnostiziert. Mein Leistenkanal ist offen ? Schenkelhernie. Und das direkt vor meinem Wettkmapfhöhepunkt in der Hallensaison. Das machte mich schon ganz schön nervös.

Aber die Deutschen Meisterschaften überstand ich problemlos, in Weinheim behinderte es mich minimal, doch in den nachfolgenden Tagen wurde es immer schlimmer. Damit ich ohne Probleme die neue Vorbereitungsphase angehen kann, stimmte ich der Empfehlung des Arztes zu einer Operation zu.
Heute fand meine Operation an der rechten Leiste statt.

News

27.2.2008, Weinheim | 9. Hochsprung Gala

Mein letzter Wettkampf dieser Hallensaison fand in der TSG Halle von Weinheim statt, welche bekannt ist für eine großartige Atmosphäre. Die Konkurrenz war vom Feinsten, aber auch meine physische Verfassung.

Stefan Holm (SWE ? PB 2,40m) der Olympiasieger von Athen gewann mit 2,33m vor Ivan Ukhov (RUS - PB 2,39m) mit 2,30m und Linus Thörnblad (SWE ? PB 2,38m) ebenfalls 2,30m. Auf dem vierten Rang landete ich mit 2,24m.

Wie schon vier Tage zuvor übersprang ich alle Höhen (2,10m ? 2,15m ? 2,20m ? 2,24m) ohne Probleme im ersten Versuch. Es war ein herrlicher Wettkampf, den ich mit persönlicher Bestleistung krönen wollte.

Trotz starker Überhöhung gelang es mir nicht, einen der drei Versuch über 2,27m als gültigen ins Wettkampfprotokoll übertragen zu lassen. Schade! Ich war so gut drauf und wäre gern noch im Wettkampf geblieben. (Übrigens, der Wettkampf wird am Samstag dem 1. März in einer halbstündigen Zusammenfassung auf RNFplus übertragen.)

News

23.2.2008, Sindelfingen | Deutsche Hallenmeisterschaften

Am Samstag nahm ich zum ersten Mal an den Deutschen Hallenmeisterschaften der Männer teil. Meine Ziele waren die Silbermedaille und neue persönliche Bestleistung.

Nach zwei lockeren Versuchen über 2,10m und 2,14m, lag die Latte auf 2,18m. Im ersten Versuch riss sich Marcus Klink im Anlauf die Achillessehne. Dieser Unfall ließ die im Wettkampf verbliebenen Konkurrenten (Benjamin Lauckner, Martin Günther, Eike Onnen und ich) nicht kalt.

Danach musste ich als erster den Wettkampf fortsetzen und ich sprang diese Höhe als einziger im ersten Versuch. Eike Onnen sparte sich seine beiden weiteren Versuche für die nächste Höhe auf. Nachdem Benjamin Lauckner die 2,18m nicht schaffte, standen die Medaillengewinner fest. Martin Günther konnte am heutigen Tag die 2,22m noch nicht bezwingen, somit gewann er Bronze. Eike und ich lösten diese Aufgabe locker. Bei 2,25m waren nur noch wir beide im Wettkampf. Ich konnte vorlegen. Eike Onnen hatte ausgelassen, um den Wettkampf zu gewinnen. Bei 2,28m riss ich den ersten Versuch nur denkbar knapp. Es wurde spannend. Schafft Eike diese Höhe nun?

Ja!

In meinen beiden verbliebenen Versuchen wollte ich die Chance wahrnehmen, meine Bestleistung zu steigern. Das Auslassen, bzw. Pokern und bei 2,31m den Wettkampf fortzusetzen und damit die Goldmedaille nochmals zu attackieren kam mir leider erst nach dem Wettkampf in den Sinn.
Bis 2,28m konnte ich alle fünf Höhen im ersten Versuch überspringen. Somit schaffte ich es, Eike unter Druck zu setzen. Es war ein überraschend spannender Wettkampf. Die Silbermedaille ist okay, die Höhe zufrieden stellend, aber der Ärger über die verpasste Bestleistung leider groß.

News

3.2.2008, Chemnitz | Süddeutsche Meisterschaften

Auf die Süddeutschen Meisterschaften freute ich mich ganz besonders, da diese in Chemnitz stattfanden. In dieser Halle bin ich schon immer gut gesprungen. Diese Serie wollte ich unbedingt fortsetzen.

Ich startete bei einer Anfangshöhe von 2,10m den Wettkampf. Diese Höhe meisterte nur noch Mathias Franta aus Mainz. Ab 2,18m setzte ich die Höhenjagd alleine fort. Der Wettkampf lief wie geschmiert. Ich ?baute Häuser? über der Latte. Nach 2,18m folgte meine persönliche neue Hallenbestleistung von 2,22m, welche ich sehr souverän übersprang.

In der Folge entschied ich mich für 2,26m, um mit meinem Lokalrivalen Benjamin Lauckner, dem Deutschen Meister von 2007, gleichzuziehen. Der Anlauf passte nicht 100-prozentig, dafür aber der Schwungbeineinsatz und die Lattenpassage. Die Latte vibrierte stark, aber sie blieb liegen. Dicke Wackersteine fielen mir vom Herzen! Bestleistung!!!

Im Glücksrausche entschied ich mich an der Olympianorm und Hallen-WM-Norm von 2,30m zu probieren. Der Gedanke bzw. die Bedeutung dieser Höhe löste in mir eine übermäßige Motivation aus. Ich muss zugeben, dass ich etwas zu übermotiviert war und mich nicht richtig auf die Technik konzentrierte, wodurch ich die ersten beiden Versuche verschenkte. Chancenlos präsentierte ich mich dennoch nicht. Im letzten Versuch stimmte nur der Abstand des Absprunges zur Hochsprunganlage nicht. Ich war etwas zu weit weg, somit überhöhte ich vor der Latte und fiel dann von oben mit dem Gesäß drauf, wodurch die Latte nicht auf den Auflegern liegen blieb. Naja, halb so schlimm! 2,26m sind auch Klasse!

Jetzt fahre ich erst einmal drei Tage in den Skiurlaub zur Erholung ins Zillertal.

 
 

Twitterbox

Mediathek

VIDEOS

BILDER